Hallo Pakhi, in Deinem Buch schreibst Du in der Einleitung, dass Du zweimal Selbstmord versucht hast und der dritte gelungen ist und Du zu Osho gegangen bist. Muss man das symbolisch verstehen, oder wie meinst Du das?

Du lebst ja noch, oder versteh ich da etwas nicht richtig? Viele liebe Grüsse 

 

Hihi, liebe Freundin,

ja ich lebe. 
Und eigentlich ist es so, dass ich erst von dem Zeitpunkt an wirklich das Leben angefangen habe, als ich von Osho Sannyas bekam, also als ich als seine Schülerin von ihm angenommen wurde.

Ich habe da mein ganzes voriges Leben des Unglücks – zwei Selbstmordversuche in der Pubertät – hinter mich gelassen. Als Symbol dafür bekam ich einen neuen Namen von ihm.

Ich habe mich damals quasi umgebracht – habe alles aufgegeben, auch mich selbst. Und habe neu angefangen, als wäre ich gerade erst geboren worden. Ich habe ein völlig neues Leben angefangen, das es wert ist, Leben genannt zu werden.

Mit Singen und wildem Tanzen, mit sich Freuen, mit still Sein unter dem Mond, mit Lachen mit Freunden, mit Liebe und Seligkeit, mit Verstehen, dass die Existenz mysteriös ist und sie sich um mich kümmert.

Dieser Ausspruch, dass ich bei Osho den dritten Selbstmord begangen habe, der gelungen ist, ist also symbolisch gemeint – und er hat auch eine Wahrheit in sich. Denn ich habe alles aufgegeben, was mich bis dahin ausmachte, innen wie außen – die Person von damals ist gestorben.

Und ein wunderbarer Neubeginn geschah. Pakhi wurde langsam flügge und lernte zu fliegen …

Einen ganz lieben Gruß an dich, liebe Freundin
von 
Pakhi

Pakhi
hat Erfahrung in Meditation, ist Altenpflegerin und das Thema Sterben liegt ihr am Herzen